English | Español | Deutsch

Tenor Eduardo Aladrén, in Zaragoza (Spanien) geboren, ist derzeit freiberuflich zwischen Amerika und Europa tätig.

Dem Tenor steht eine intensive Spielzeit 2017/18 voraus, welche nach aktuellem Stand sein Debut an der Deutschen Oper am Rhein (Opernhaus Düsseldorf) in der Rolle des Leutnant Pinkerton in der Oper Madama Butterfly, sowie verschiedene Vorstellungen der Oper Tosca in den Opernhäusern Halle, Braunschweig einschließen wird. Ein weiteres Debüt gibt Aladrén in der Rolle des Mauricio in der Oper Adriana Lecouvreur ebenfalls in Halle und wird zudem die Partie des Don Carlo in der gleichnamigen Oper in 5 Acts von Verdi am Staatstheater Braunschweig singen. Des Weiteren schließt die spannende Spielzeit die bereits für den Tenor zur jährlichen Tradition gewordenen Benefizkonzerte für UNICEF Deutschland und verschiedene Konzerte mit der Süd Dänisch Philharmonie ein.

Die abschließende Spielzeit 2016/17 umfasste für den spanischen Tenor die Rollen Don Jose in der Oper Carmen beim Freiluftfestival der Neuen Eutiner Festspiele, sein Debüt an der Luglio Musicale Trapanese in Trapani (Italia) in der Rolle des Radames in der Oper Aida, sein Debüt an der Deutschen Oper am Rhein (Theater Duisburg) in der Rolle des Leutnant Pinkerton in der Oper Madama Butterfly, Cavaradossi in vier verschiedenen Tosca-Produktionen an der Deutsche Oper am Rhein, Oper Halle, am Staatstheater Braunschweig, sowie am Staatstheater Cottbus, sein Debüt in Moskau am Novaya Opera Theatre in der Rolle des Cavaradossi, und auch Jorge, die Hauptrolle für den Tenor in der spanischen Oper Marina am Teatro de La Zarzuela in Madrid, sowie verschiedene Benefizkonzerte für UNICEF Deutschland.

Engagements im Jahr 2015/16 beinhalteten sein Debut des Radames in Aida mit den Neuen Eutiner Festspielen, sein Debut des Don Carlo mit den Teatros del Canal in Madrid, sowie sein Debut im New National Theater in Tokyo mit Werther, als auch Orchesterkonzerte u.a. in der Historischen Stadthalle Wuppertal (Sinfonieorchester Wuppertal), im Adrienne Arhst Center Opera Theater in Miami, im Kravis Center for the Performing Arts in West Palm Beach (USA) und in Madrid mit dem spanischen Rundfunkorchester.

Engagements im Jahr 2014/15 beinhalteten sein Debut mit dem renommierten ABAO im Palacio Euskalduna in Bilbao, Spanien, zuerst in der Rolle des Gustavo in der spanischen Zarzuela Los Gavilanes und dann in der Rolle des Pinkerton in Madama Butterfly. Sein Debut mit dem Opernhaus Oviedo (Spanien) und mit dem Opernhaus Gijón (Spanien), auch in der Rolle des Pinkerton, sowie sein Debut des Lenski in Eugene Onegin mit dem Teatre de Palma de Mallorca, als auch sein Debut mit den Teatros del Canal in Madrid mit Gustav Mahler "Das Lied von der Erde" und unter anderem seine Rückkehr an das Teatro de la Zarzuela in Madrid, ein Konzert mit dem WDR Orchester im Rundfunkhaus Köln, als auch sein Konzertdebut mit der Chicago Philharmonic im Symphony Center in Chicago (USA), sowie mit der Ottawa Symphony im Nacional Arts Center in Ottawa (Kanada) folgten.

Die Saison 2013/14 beinhaltete sein Debut in der Rolle des Andrea Chénier am National Theater Szeged (Hungary). Andere Engagements ermöglichten ihm die Rolle als Cavaradossi in Tosca am Theater Heidelberg, als Alfredo in Traviata am Stadttheater Bremerhaven und vielfältige Orchesterkonzerte in den USA. So beispielsweise im Adrienne Arsht Center in Miami und im Kravis Center for the Performing Arts in West Palm Beach, nur um zwei von diesen zu nennen. In derselben Saison gab er sein Konzertdebut in Kanada mit der Calgary Philharmonic in der Jack Singer Concert Hall in Calgary und mit der Strauss Symphony of Canada im Winspear Center in Edmonton.

Vergangene Engagements der Saison 2011/12 führten ihn zu seinen Darbietungen, unter anderem als Alfredo in Verdis La Traviata am Stadttheater Nordhausen, als Pinkerton in Puccinis Madame Butterfly am Mecklenburgischen Staatstheater Schwerin und wieder zurück in die Schweriner Schlossfestspiele 2012, in der Rolle des Canio, in Leoncavallos Oper I Pagliacci, in Zusammenarbeit mit dem international bekannten Zirkus Roncalli. Außerordentlich bemerkenswert waren auch seine spontanen Einspringen während der Saison als Pinkerton mit Opera Zuid (Niederlande), als Cavaradossi am Stadttheater Bremen und als D. José in Potsdam-Berlin.

Engagements der Saison 2010/11 enthalten die folgenden Rollen: Luigi in Puccinis "Il Tabarro" in der Bayreuther Stadthalle, Alvaro in Verdis "La Forza del Destino" in den Schweriner Schlossfestspielen, Don José in Bizets "Carmen" im Festival Sommer 2010 Musik und Theater Saar, Pinkerton in Puccinis "Madame Butterfly" am Stadtteather Aachen und Cavaradossi in Puccinis "Tosca" am Stadttheater Bremerhaven.

Ausserdem sang er als Solist mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen (Ola Rudner) im "Kurhaus Wiesbaden", mit der Philharmonie Südwestfalen (Volker Christ), mit dem “Orchester Musica Viva (Nicolas Hrudnik)“ im großen Saal der Glocke Bremen und mit der Symphony of the Americas (J. Brooks-Bruzzese) in der USA.

In der lezten Saison 2008/09 trat er in “La Fanciulla del West” bei St. Barth’s Fest in den Französischen West Karibischen Inseln auf. Ausserdem sang er als Solist in der grossartigen Aufführung von Gustav Mahler’s “Das Lied von der Erde” mit dem Bellas Artes Theater Symphony Orchester in Mexico D.F. und "Beethoven’s “Messe in C Mayor”, sowie Puccini’s “Messa di Gloria” mit dem Palm Beach Symphony Orchester in Florida (USA) im vergangenen April. Er gehört ausserdem zu der “The Three Latin Tenors Concert Serie”, die in Florida während der Saison geboten wurde.

Im Dezember 2008 debütiert er als Solist im Zarzuela Orchestra Concert im Miami's Adrianne Arsht Center for the Performing Arts unter der Schirmherrschaft der Florida Concert Association und ebenso als Solist in “Tutto Puccini” am Colony Theater in Miami Beach (USA) im März 2009.

Eine der jüngsten Auftritte fand im Januar 09 im Miami Dade County Auditorium für eine Anthology des Cuban Zarzuela statt und dann trat er im Auditorium von Zaragoza (Spanien) als Alfredo in “La Traviata” auf. Im Jahr 2010 wird er mit der Opern Konzert Serien Tour bei der angesehenen Symphony of the Americas in der USA teilnehmen.

Im July 07 machte er sein Debut im Miami Dade County Auditorium als “Danilo” zusammen mit der soprano Eglise Gutierrez in der Produktion von F. Lehar’s “Die Luistige Witwe” und im April 08 kehrte er zurück um als Solist “Rene” in Lehar’s “Der Graf von Luxemburg” aufzutreten.

Im vergangenen September 08 wurde er gebeten im “The Josephine Leiser Center” in Fort Lauderdale (Usa) als Alfredo in Verdi’s “La Traviata” zu singen.
Im April 2007 beendete er seine zweite Saison als Resident Sänger mit der “Palm Beach Oper” wo er mehr als 10 Hauptrollen sang in Aida, Tosca, Zauberflöte, Pagliacci, Werther, Thaïs, Madame Butterfly, etc.

Herr Aladrén war auch im Programm für junge Künstler der “Utah Festival Opera 2005” involviert, wo er kurzerhand bei der Kostümprobe als Reverend Parris in Robert Ward’s “The Crucible” sang. Im jahr 2005 bekam Herr Aladrén die Rolle des Rodolphos in der World College Premiere des William Bolcom’s “A View from the Bridge” in der Bloomington School of Music (Indiana University). Der Komponist war bei der Vorstellung anwesend.

2004 Übernahm er die Rolle des Alfred in “Die Fledermaus” für das Bay View Summer Festival (Michigan,Usa) und erhielt den ersten Preis in der Adrian Boyer Vocal Competition.

Im Bereich des Oratoriums sang Herr Aladrén als Solist in Beethoven’s Neunte Symphony im Oktober 2004 im “Auditorium in Zaragoza (Spanien)” zum Gedenken des 25. Jahrestages, welcher in Europa, Amerika und Asien durch den Spanischen Internationalen Kanal übertragen wurde. Ende des Jahres trat er als Solist in Ariel Ramirez’s “Creole Mass” in der “Freemason Hall (Indianapolis, Usa)” auf.

Zwischen 1998 und 2000, trat Herr Aladrén als Solist überall in Spanien in verschiedenen leitenden Zarzuela Rollen mit dem “Lyric Theater of Zaragoza” auf und sang ausserdem mit anderen etablierten Truppen in Madrid.
Sein Debut am bekannten “Teatro de la Zarzuela” (Madrid) fand im Jahr 2001, in der Produktion von “Pan y Toros (Barbieri)”, dirigiert von Maestro Joseph Bons, statt. Nach diesen Vorstellungen folgte die Teilnahme in der Escuela Superior de Canto (Madrid), in der Produktion von “La Traviata”. Anfang des Jahres wurde er von Madrid’s bekanntem Begründer der Opern Society ausgewählt, ein Solokonzert unter der Schirmherrschaft der “Young Artists Program” zu geben.

Herr Aladrén begann, am Music Conservatory von Zaragoza Gesang zu studieren. Zur gleichen Zeit, studierte er Industrie Ingenieurswesen an der Universidad de Zaragoza (Spanien) und wurde im Jahr 1998 mit dem Studium fertig. Von 2000-2003 war er Student in der Musikhochschule in Madrid”. Herr Aladrén ist im Besitz eines “Performance Diploma in Voice” von der “School of Music” in Bloomigton (Indiana University, Usa).

Rev. März 2017

Official site of tenor Eduardo Aladrén. Copyright © VoxPage1.com